MENU
HOMETrends › Privates Carsharing: Eigenes Auto überflüssig?
Privates Carsharing - Eigenes Auto überflüssig | SmartDriver.de

Privates Carsharing: Eigenes Auto überflüssig?

10. Oktober 2016

Privates Carsharing – Eine Alternative zum eigenen Auto?

Benutzen statt besitzen: Auto teilen wird als Alternative zum Kauf eines eigenen Autos gepriesen. Dabei ist es egal, ob es sich um ein Carsharing-Modell eines Autoherstellers handelt oder um privates Carsharing – Carsharing hat einige Vorteile: Die Anschaffungskosten, Versicherungsprämien, die Kosten für Unterhalt und Reparatur – all das entfällt. Doch ob sich ein Auto teilen auch für euch eignet, hängt von verschiedenen Faktoren ab.

Privates Carsharing – Auf dem Land noch nicht so bekannt

Auto sharing findet in erster Linie in den Städten statt. In Metropolen wie Hamburg und Berlin gibt es gleich mehrere, miteinander konkurrierende Anbieter. Wenn ihr dort wohnt, könnt ihr euch den am besten geeigneten aussuchen. Auf dem Land sieht es mit dem Auto teilen dagegen düster aus, Carsharing rechnet sich hier für die großen Anbieter nicht und wird deswegen auch nicht angeboten. Hier könnt ihr selbst aktiv werden und bei einem privaten Carsharing mitmachen: Ihr teilt euch mit mehreren Leuten ein oder zwei Autos. Klar, ganz so flexibel wie bei den großen Anbietern seid ihr dann nicht. Aber die Vorteile von Carsharing habt ihr trotzdem, denn auch beim privaten Carsharing teilt ihr alle Kosten durch die Benutzer. Und es kann sogar deutlich günstiger werden als bei einem der großen Anbieter. Denn beim privaten Carsharing steht die Mobilität der Benutzer eher im Vordergrund als der Profit. Die Abrechnungsmodelle können variieren. Mal werden Tarife nach einem Zeit-, mal nach einem Kilometer-Modell angeboten.

Tipp: Bei der Suche nach einem Carsharing-Anbieter in eurer Nähe kann euch die App Carjump helfen. Hilfreich für die Recherche sind zudem die Webseiten carsharing-vergleich.de und carsharing.de.

Privates Carsharing: Vorteile vor allem für Fahranfänger

Gerade volljährig und den Lappen in der Tasche? Dann könntet ihr bei den großen Carsharing-Unternehmen Probleme haben. Für Fahranfänger gelten oft Einschränkungen oder spezielle Regelungen. Mal müsst ihr mindestens 20 Jahre alt sein, mal den Führerschein mindestens ein Jahr haben, mal wird eine extra Versicherung fällig. Hier kann privates Carsharing ein echter Vorteil sein, da sich die Fahrer meist untereinander kennen.