MENU
HOMEErstes Auto › Warnweste & Co.
Warnweste & Co: Die fahren immer mit | SmartDriver.de

Warnweste & Co: Mitfahrer, um die ihr nicht herumkommt

29. März 2016

Warnweste & Co.: Mitfahrer, um die ihr nicht herumkommt.

Den neuen Führerschein in der Tasche, den Zündschlüssel in der Hand – bist du bereit für die erste Fahrt? Bevor es losgeht, solltet ihr checken, ob die Warnweste und das Notfallset fürs Auto an Bord sind. Denn nur mit der entsprechenden Notfallausrüstung seid ihr für alle Fälle gerüstet. Deshalb sind sie auch gesetzlich vorgeschrieben.

Die Warnweste ist Pflicht. Und was noch?

Was alles unbedingt ins Auto gehört steht in der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO). Hier der Überblick:

  • Warndreieck: Ob Panne oder Unfall – bleibt ihr mit dem Wagen liegen, müsst ihr als erstes ein Warndreieck aufstellen, um andere Autofahrer zu warnen. Beim Abstand gilt: Im Stadtverkehr 50 Meter, auf der Landstraße 100 und auf der Autobahn 200 Meter. Achtet dabei vor allem auf stark befahrenen Straßen unbedingt auf euch und den Verkehr und zieht auch die Warnweste an.
  • Verbandskasten: Den müsst ihr immer dabei haben – und auch den Inhalt kontrollieren. Dazu gehören unter anderem verschiedene Verbandsmaterialien sowie Handschuhe und Kompressen. Die vollständige Liste gibt es hier. Achtung! Bestimmte Inhalte des Verbandskastens wie z.B. sterile Kompressen haben ein Verfallsdatum, das nicht überschritten werden darf.
  • Warnweste: Sie ist seit Juli 2014 Pflicht und muss der Norm DIN EN 471:2003+A1:2007 oder EN ISO 20471:2013 entsprechen. Zu Deutsch: Die Warnweste muss gelb oder orange sein und Reflektorstreifen haben. Außerdem muss die Warnweste mit der eingenähten Markierung EN 471 oder EN ISO 20471 gekennzeichnet sein.

Zudem müsst ihr natürlich immer Führerschein und Fahrzeugpapiere (Zulassungsbescheinigung Teil I) dabei haben.

Keine Pflicht, aber empfehlenswert

Andere Dinge sind zwar nicht in der StVZO festgelegt, machen aber Sinn, damit ihr zum Beispiel bei einer Reifenpanne schnell weiterfahren könnt. Dazu gehören:

  • Ersatzreifen, Reifendichtmittel oder Pannenset
  • Wagenheber
  • Radkreuz
  • Starthilfekabel
  • Abschleppseil
  • Feuerlöscher

Achtung: Im Ausland gelten mitunter andere Regeln für Warnweste & Co.

Viele Regelungen gelten EU-weit, aber es gibt Abweichungen – und natürlich Länder, die nicht zur EU gehören. Wenn ihr also Fahrten ins Ausland plant, solltet ihr euch vorher über die dortigen Bestimmungen für die Notfallausrüstung im Auto wie Warnweste und Notfallset informieren. So muss in Bulgarien und Griechenland zum Beispiel immer ein Feuerlöscher im Auto sein.