MENU
HOMEErstes Auto › Autobahn: Stau kann man vermeiden
Autobahn - Stau kann man vermeiden | SmartDriver.de

Autobahn: Stau kann man vermeiden

12. Dezember 2016

Autobahn-Stau – So verhindert ihr ihn

Einfädeln, Überholen, Stau, Panne, Abfahren – die Autobahn birgt so manche Tücke. Nicht nur für Fahranfänger, auch alte Hasen machen längst nicht alles richtig. Mit dem richtigen Auffahren fängt es schon an. Viele Autofahrer geben gar nicht richtig Gas und wechseln viel zu langsam von der Beschleunigungsspur auf die Fahrstreifen. Die Folge: Die nachfolgenden Autos müssen bremsen, es kommt auf der Autobahn zum Stau. Wie es richtig partnerschaftlich geht und wie man auf der Autobahn keinen Stau verursacht, verraten wir hier.

Mit diesen Autobahn-Regeln fahrt ihr richtig

Das Fahren auf Deutschlands schnellsten Straßen ist gar nicht so schwer, wenn man sich an ein paar einfache Autobahn-Regeln hält.

Regel Nummer 1: Rücksicht nehmen. Man darf die Spur – wenn man niemanden behindert – wechseln, um auf die Autobahn auffahrenden Wagen Platz zu machen. Eine Pflicht zum Platzmachen gibt es nicht. Beim Spurwechsel rechtzeitig blinken. So wissen die anderen Fahrer frühzeitig, was ihr vorhabt.

Regel Nummer 2: Vorausschauend fahren. Dabei hilft besonders ein vergrößerter Sicherheitsabstand zum Vordermann. Mindestens die halbe Geschwindigkeit in Metern, schreibt der Gesetzgeber vor. Also bei 130 km/h nicht weniger als 65 Meter Abstand. Je mehr Distanz ihr zum Vordermann habt, desto besser könnt ihr auf der Autobahn einen Unfall oder einen Stau sehen und entsprechend reagieren. Denkt auch an die Fehler, die andere Fahrer machen könnten. Manche setzen einfach den Blinker und fahren ohne zu gucken auf die Autobahn.

Regel Nummer 3: Geschwindigkeit anpassen. Grundsätzlich gilt auf der deutschen Autobahn zwar freie Fahrt, aber wenn ihr euch an die Richtgeschwindigkeit (Tempo 130) haltet, geratet ihr nicht so leicht in einen Autobahn-Unfall. Tempo runter ist auf jeden Fall Pflicht in Autobahn-Baustellen, bei Unfällen, schlechter Sicht, Regen, Schnee und Glätte.

Regel Nummer 4: Gelassen bleiben. Vor Autobahn-Baustellen gilt das sogenannte Reißverschluss-Verfahren, wenn eine oder mehrere Fahrspuren gesperrt sind: Die Autos fädeln sich abwechselnd von der linken und der rechten auf die freie Fahrspur ein. Wenn euch mal einer nicht einfädeln lässt, bleibt ruhig. Schneller vorwärts kommt der andere auch nicht. Letztendlich steht ihr im gleichen Autobahn-Stau.

Regel Nummer 5: Rechts fahren. Auf unseren Straßen gilt das Rechtsfahrgebot. Auch Dauerlinksfahrer dürfen nicht rechts überholt werden. Es gibt nur eine Ausnahme: Rollt ihr im Autobahn-Stau auf der rechten Spur in der Kolonne mit nicht mehr als 20 km/h schneller an der linken Kolonne vorbei, ist das erlaubt. Der Standstreifen darf grundsätzlich nur nach Anweisung der Polizei benutzt werden oder wenn ihr eine Panne habt. Bei einem Autobahn-Unfall gilt: Eine Gasse für die Rettungskräfte bilden. Und das Wichtigste: Auf der Autobahn dürft ihr niemals wenden!